Das Feuer von Sant Antonio: Das Ritual am 16 Januar

Eine Region der Traditionen und Prophezeiungen. Der Ritus vom Feuer von Sant‘ Antonio wird auf Sardinien in der Nacht vom 16. Januar gefeiert, indem man Holz und Rosmarin zugunsten von Antonio Abate verbrennt. Die Legende besagt, das Antonio Abate dem Teufel glühende Feuerfunken stahl und es den Menschen überreichte, und sie somit mit Feuer ausstattete. Es ist eine Mischung aus christlicher Tradition und heidnischen Verehrungen, mit sehr antiken Wurzeln. Die Legende besagt außerdem, das in der Antike die Temperatur auf Sardinien sehr gering war, und durch die Kälte  Pflanzen und Tiere ausstarben , welches das Volk zusätzlich zusetzte. Und so kam es, das sich  die Menschen an den Heiligen wendeten.  Sant‘ Antonio Abate erhörte ihre Gebete und stieg in die Unterwelt herab um den Menschen zu helfen.

Dorgali, Aritzo, Bolotana, Bosa, Desulo, Budoni, Escalaplano, Nuoro und Ussassai, Diese Städte sind am Ritus beteiligt und werden die ganze Nacht von einem riesigen Holzhaufen beleuchteten. Auf den Stapel werden Orangenschalen positioniert, um dann von den Jungs des Dorfes auf heldenhafter Weise heruntergeholt zu werden, zumindest versuchen sie es . Während dem Ritual von Sant Antonio, werden traditionelle Speisen verteilt, wie die pistiddu, die gesegneten Brote und viele Rezepte mit Bohnen.

Das Ritual von Sant Antonio auf Sardinien, ist reich an Bedeutung und wird als göttlich betrachtet, vor dem Feuer werden Prophezeiungen verlesen und Omen gedeutet.

Bildquelle: www.flickr.com/photos/editor/

Comments