Sardinien: Mit dem Motorrad auf Entdeckungreise

Sardinien, ist eine kleine Insel im Mittelmeer, die allen Motorradfreunden einen unendlichen Fahrspaß bietet. Durch  Berge und Wälder, weite Ebenen und herrliche Küstenstrassen, kurvenreiche Bergstrecken mit faszinierenden Aussichten und den historischen Städte Sardiniens. Lernen Sie die Schöhnheit dieser kleinen Insel kennen, die so viel Grosses zu bieten hat. In nur 5 Tagen ist es möglich die Insel zu durchfahren und die Schönsten Plätze die einen Besuch wert sind zu besichtigen.

 

So könnte Ihre Routenstrecke aussehen:
Schon in Olbia angekommen bietet die Geheimnisvolle anmutige Felsenlandschaft in Arzachena einen atemberaubenden Anblick. In Richtung Süden in Orosei finden Sie wunderschöne Strände. Besonders ist die „Oasi di Bidderosa“, der Strand steht unter Schutz, wegen seiner unglaublichen Schönheit, die durch den Teich Curcurica noch bereichert wird. Da Sie geschützt ist, darf man den Strand nur auf Anfrage durch das Museo Guiso von Orosei betreten, den man bei der Gelegenheit auch besichtigen kann.

Weiter Richtung Villasimius über die „strada provinciale 17“, hier finden Sie Kurven Ohne Ende, und eine unvergessliche Aussicht auf das Meer von Villasimius.

 

Immer Richtung Cagliari, die mittelalteriche Hafentstadt bietet Schöne Geschäfte und Boutiquen. In der bekannte Bummelgasse“Via Manno“, finden Sie alles was das Herz begehrt, sowie ausgezeichnete Restaurants und Gastfreundliche Bars in denen man im Freiem einen köstlichen Cappuccino genießen kann oder auf der Festung“Il Bastione“ die Aussicht mit einem Kühlen Sardischen Bier(Ichnusa) genießen kann.

Weiter nach Costa del Sud, findet man wunderschöne weisse Sandünen der Strände von Chia, ein sehr beliebter Ferienort, dieser Ort ist von einem süssen Feigenduft umgeben, die Straßen sind mit Palmen und roten Blumen dekoriert. Noch nie war ein paradiesähnlicher Ort so nah.


Nach dem Märchenhaften Ort von Chia geht es über die Costa Verde mit Ihren atemberaubenden Küsten nach  Bosa und weiter nach Alghero. Alghero bietet antike Katalanische Monumente aus der Zeit von König Aragon, sowie Einkaufsmöglichkeiten , einheimische Köstlichkeiten und Läden mit traditionelle Handwerkskunst. (Unterkünfte Alghero)
Von Alghero aus geht es weiter nach Tempio Pausania, der Duft von Baumharz und Pinienwald umgibt diese wundervolle Landschaft,Vermentino und Muscat gelten als die besten Weingüter der Gegend und der Karneval ist uralt und unverwechselbar. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind rund um den Platz der Gallura gelegen.
Nach einem Abstecher in Santa Teresa di Gallura und an die Costa Smeralda ,speziell das Capo Testa, die tief eingeschnitte Küste um Palau mit dem kleinen Insel der “ La Maddalena“ und die Costa Smeralda sind ein muss für alle Sardinienreisende und auf jeden Fall einen Besuch wert.

Wer in der Nebensaison gern Sardinien entdecken möchte, findet selbst in beliebten touristengegenden kaum befahrene Strassen, und wer in der Sommersaison anreist kann in den einsamen Bergen Zentralsardiniens menschenleere Kurvenstrecken und Bergpässe erkunden.

Comments