Sardinien:Das Paradies der Wellen

Porto Pollo in Palau ist wohl der beliebteste und bekannteste Ort für alle Surfbegeisterte. Smaragdgrünes Meer, atemberaubende Sandbuchten, mildes Klima und ein zuverlässiger Wind. Ganz klar, ein Traum für alle Windsurfer.

Porto Pollo liegt in der Stadt Palau, im Norden der Insel. Die auch für viele Sehenswürdigkeiten bekannt ist: z. B. Arcipel der Insel La Maddalena, Capo D‘ Orso, u. v. m. Porto Pollo ist in Sardinien auch bekannt unter dem sardischen Namen „Porto Puddu“. Ja, ohne Zweifel ist Porto Pollo einer der beliebtesten windsurf Strände auf der wunderschönen Insel Sardinien. Für alle Extremisten, die höher hinaus wollen, ist das Meer von Oristano genau das Richtige. Wenn der Mistralwind auf Capo Mannu weht, können die Wellen zu 3-5 meter hoch werden. Der ideale Ort für hohe Wellen und extremen Nervenkitzel, und daher wohl kaum was für Anfänger. Jedoch, gibt es auch weitere Gewässer auf Sardinien die Empfehlenswert sind. Mit gutem Gewissen kann man auf  jedenfall Chia im Süden Sardinien Empfehlen. Hier bläst der Wind auch im Sommer recht verlässlich. Die Gewässer von Chia sind Glasklar und die Sanddünen aus feinem weissem Sand. Seit über 6 Jahren, findet hier der Chia Classic Invitational statt, der Master des Windsurf in Italien. Jedes Jahr im Ostern treffen sich Windsurfer am Strand von Chia ” Su Giudeo”. Das Bild der vielen bunten Segel, die über das glitzernde Wasser flitzen, ist auch für einen Nichtsurfer ein beeindruckendes Schauspiel. Chia liegt in der Stadt Domus de Maria, dieser Ort ist von einem süssen Feigenduft umgeben. Die schönen kräftigen bunten Farben der Blumen und die mit Palmen dekorierten Straßen, machen das Bild einer Trauminsel perfekt. Es ist der richtige Ort zum Träumen, aber auch zum Erleben.

Comments