Warum Sardinien? 5 gute Gründe für einen Urlaub auf Sardinien

why-sardinia

Identität
Viele, Europäer eingeschlossen, können die Inseln im Mittelmeer nicht so richtig zuordnen. Sardinien wird oftmals mit der italienischen Mittelmeerinsel Sizilien verwechselt oder fälschlicherweise Frankreich zugeordnet. Doch wer die Insel besucht, merkt schnell, dass die Insel ihre eigene starke Identität hat und die Bewohner Italiener, aber vor allem stolze Sarden sind.„In Italien gibt es nicht, was es auf Sardinien gibt und auf Sardinien nicht, was es in Italien gibt.“ So schrieb der Naturforscher und Jesuit Francesco Cetti in seinen Naturstudien Ende des 18. Jahrhunderts auf der Insel Sardinien. D.H. Lawrence schrieb in seinem Werk „Das Meer und Sardinien“ von 1921: „Dieses Land ähnelt keinem anderen Ort. Sardinien ist ganz anders. Liebliche Weite ringsum, entgleitende Entfernungen – nichts endet, nichts ist endgültig. Es ist die Freiheit selber”.

Atmosphäre
santa-barbara-nuraghe
Mit Sicherheit ist die Vorstellung von Zeit und Raum auf Sardinien anderes. Obwohl Sardinien, nach Sizilien, die zweitgrößte Insel im Mittelmeerraum ist, beschränkt sich die Bevölkerung auf knapp 1,6 Mio Menschen. Ein Großteil der Insel setzt sich aus Fels- und unberührte Naturlandschaften zusammen, von Gebirgszügen und Naturschutzgebieten bis hin zur kilometerlangen Küste, mit vielen Stränden und Buchten, die nur übers Meer zu erreichen sind. Wälder und Prärien sind noch heute das Habitat wilder Wildschweine und wilder Orchideen, die bis heute teilweise noch unbekannt sind. Es ist durchaus nicht ungewöhnlich mehrere Kilometer durch die Landschaft zu wandern und keine Sterbensseele zu treffen. Für die geselligeren unter Ihnen, bietet Sardinien viele nette und lebhafte Orte, Ortschaften und Städte an, von den wunderschönen beliebten Stränden bis hin zu Orten von historischem Interesse, wie z.B. die Städte Cagliari, Alghero und Bosa. Aufgrund der Grösse und der dünnen Besiedelung, sind die Strassen Sardiniens relativ ruhig und wenig befahren. Das Gefühl während eines Sonnenuntergangs, die atemberaubende Küstenlandschaft entlang, von Alghero nach Bosa oder von Teulada nach Chia zu fahren, ist einmalig. Selbst an nicht besonders stark besiedelten Orten, findet man immer einen Platz für eine Kaffepause, einen Aperitiv, ein Restaurant oder eine Trattoria. Oftmals handelt es sich um einfache, traditionelle Familienbetriebe mit einer hervorragenden Küche zu kostengünstigen Preisen.
Die Geschichte Sardiniens beginnt mit der Antike und die zahlreichen Überresten und Spuren älterer Kulturen, wie z.B. die Nuraghen von denen noch ca. 7.000 stehen erinnern noch heute an die Vergangenheit. Die Nuraghen wurden vor über 3.000 Jahren, oft an besonders eindrucksvollen Orten gebaut und sind kleine kegelförmige Türme aus Stein.

Hotspots
Die Costa Smeralda an der Nordostküste lockt weiterhin Millionäre und Prominenz aus aller Welt an und der Flughafen Olbia ist in der Hochsaison der von Privatjets meist angeflogene Flughhafen aller Welt. Yachten, Designer Boutiquen, Nobelrestaurants und ein elektrisierendes Nachtleben in einem wundervollen Naturszenario, machen diesen einen Besuch hier, zu einem unvergesslichen Erlebnis. Mittlerweile gibt es mehrere Orte auf der Insel Sardinien mit ähnlichem Qualitätsstandard in einer erholsameren und ruhigeren Atmosphäre. Der Küstenabschnitt von Villasimius und Costa Rei im Südenosten Sardiniens, sowie Chia und Teulada im Südwesten sind aufgrund der karibische Strände und ausgezeichnete Einrichtungen, einwandfreiem Service und Luxus zu zugänglicheren Preisen immer beliebter.

villasimius

Strände
Sardinien misst über 1.800 Kilometer Küstenlandschaft, mit den bekanntesten und schönsten Stränden des Mittelmeerraumes. Land und Meer sind von Ort zu Ort verschieden und sehr unterschiedlich. Das Meer der Ostküste ist etwas ruhiger, nennenswert im Süden z.B. Villasimius mit den Stränden Capo Carbonara, Spiaggia di Simius und Spiaggia del Riso. Costa Rei liegt einige Kilometer nördlich von Villasimius und ist über die Panoramastrasse entlang der Küste zu erreichen. Zu den schönsten Stränden dieser Gegend und einen Besuch wert, sind mit Sicherheit Piscina Rei, Cala Pira, Cala Sinzias und Cala Marina.

costa-rei

Zentral an der Ostküste in der Gegend von Cala Gonone bietet die Natur spektakuläre Stein- und Felsfiguren. Einige der unberührten Strände können zu Fuß, andere nur mit dem Boot erreicht werden. Entdecken Sie hier die einmalige Schönheit der Buchten Cala Goloritzè, Cala Mariolu, Cala Sisine und Cala Luna.

cala-gonone

Weiter nördlich ist die Küstenlandschaft durch lange, weisse Sandstrände in Buchten mit tropischem Flair gekennzeichnet, wie z.B. La Cinta und Cala Brandinchi.

San Teodoro beach

Mit Sicherheit einen Besuch wert, die weissen Sandstrände und kleinen Buchten der weltweit bekannten Costa Smeralda, darunter Capiccioli, Spiaggia del Principe und Liscia Ruja.

costa-smeralda

Der Archipel La Maddalena setzt sich aus sieben Inseln zusammen, von denen nur zwei bewohnt sind. Die atemberaubenden Inseln mit einem Panorama, das einem die Sprache verschlägt und dutzenden kleinen Buchten gehören zum Meerschutzgebiet und von hier aus ist die nahegelegene Insel Korsika zu sehen.

la-maddalena

Santa Teresa di Gallura ist die nördlichsten Spitze der Insel, mit den wunderschönen Stränden Rena Bianca und Spiaggia dei due Mari. Weiter westlich das Fischerdorf Isola Rossa mit dem bekannten Strand Marinedda.

Gegenüber der Insel Asinara, an der Westpsitze liegt einer der schönsten Strände Sardiniens, La Pelosa in Stintino mit feinsten, weissen Sand und seichtem Gewässer zwischen den beiden Inseln und einem unbeschreiblichen Leuchteffekt. Unweit entfernt die Stadt Alghero mit den atemberaubenden Stränden Bombarde und Lazzaretto.

Asinara
Zentral an der Westküste Sardiniens liegt die Halbinsel Sinis, ein Meerschutzgebiet mit Sehenswürdigkeiten von einmaliger und seltener Schönheit. Strände, die man auf jeden Fall in dieser Gegend besichtigen sollte, sind Is Arutas mit dem aussergewöhlichen Sand aus kleinen Quarzsteinchen, Maimoni, Mari Ermi und Sa Mesa Longa.
Weiter südlich die Insel von Sant’Antioco, über eine Dammstraße mit dem Festland verbunden. Die Strände Maladroxia, Sottotorre, Le Saline und Spiaggia Grande, sind allemal eine Besichtigung wert. Von hier aus weiter östlich die Südküste entlang, gelangt man zur netten Ortschaft Teulada und zum zauberhaft schönen Strand Tuerredda, einer der schönsten und unter den Sarden sehr beliebter Strand. Die spektakuläre Küste entlang erreicht man Chia und die geschützten Sanddünen. Lange Sandstrände wechseln sich hier mit kleineren Buchten ab, wie z.B. Campana, Su Giudeu und Su Portu.

Prices
Mit Billigflüge nach Alghero, Cagliari und Olbia können Sie die Insel Sardienien zu kleinen Preisen erreichen. Die italienische Hochsaison lässt die Preise im Monat August besonders in die Höhe schnellen, doch das restliche Jahr über kann man Schnäppchen und Angebote für die ganze Insel finden.
Die Costa Smeralda ist für besonders Reiche ausgerichtet, doch unweit entfernt sind viele hervorragende Unterkunftsmöglichkeiten zu deutlich kleineren Preisen möglich. Sardinien ist eine perfekte Urlaubsinsel, mit einer einmaligen Atmosphäre, was auch einer der Gründe ist, warum alle immer wieder kommen.

Nützliche Links:
Urlaub auf Sardinien
Sardinien: Stille Tage in Cagliari (Artikel aus dem Spiegel online)
Sardinien – Reiseführer (Artikel „Süddeutsche Zeitung“)
Sardinien, unberührt (Artikel „Die Welt“)

Comments